Abnehmen mit Kohlsuppendiät Wirkung

Bewerte diesen Artikel

Mit der Kohlsuppendiät abnehmen – Tolle Wirkung oder eher schädlich?

Abnehmen mit Kohlsuppendiät - Tolle Wirkung oder eher schädlich?
Abnehmen mit Kohlsuppendiät – Tolle Wirkung oder eher schädlich?
Abnehmen mit Kohlsuppendiät: Wer mit der „magischen Kohlsuppendiät“ aus den Siebzigerjahren Gewicht verlieren möchte, sollte sich auf eine kulinarische Herausforderung gefasst machen. Ein Gewichtsverlust kann mit Kohlsuppe tatsächlich erreicht werden. Es steht aber zu befürchten, dass Menschen, die mit dieser Diät abnehmen wollen anschließend Heißhunger auf alles entwickeln, was während dieser Diät verboten war. Das zieht mit hoher Wahrscheinlichkeit den Jojo-Effekt nach sich.

Anzeige

Gewichtsverlust trotz Kohlsuppe satt

Diese Diät kommt aus Amerika. Dort scheint die „Wunderdiät“ trotz Kritik immer noch erfolgreich zu sein. Mittlerweile sind verschiedene Versionen dieser Diät bekannt. Wer an einer Stoffwechselstörung oder Kreislauferkrankungen leidet, sollte die Kohlsuppe lieber stehen lassen.

Einen Vorteil hat die Crash-Diät mit Kohl: Man darf von der Kohlsuppe so viel essen, wie man möchte. Es wird häufig sogar kolportiert: Je mehr man davon verzehre, desto besser funktioniere die Fettverbrennung. Als Grund dafür wird angeführt, dass Kohl schwer verdaulich sei. Das Verdauen der Kohlsuppe verbrenne mehr Kalorien als sie enthalte. Bis zu acht Kilogramm Gewichtsverlust werden Probanden versprochen. Wie lange der Diäterfolg vorhält und ob man je wieder Kohlsuppe essen möchte, darüber schweigen die Autoren entsprechender Diätbücher.
Anzumerken ist, dass ein zu schneller Gewichtsverlust bei relativ einseitiger Diät-Ernährung der Gesundheit schadet. Außerdem ist Kohl Expertenmeinungen zufolge kein Fatburner. Vielmehr knabbert der darbende Organismus seine Kohlenhydrat-Reserven an und entwässert. Der Proteinmangel führt zum Abbau von Muskelmasse. Auch das erklärt den erreichten Gewichtsverlust.

Ist das Abnehmen mit Kohlsuppendiät zu empfehlen?

Darüber möge jeder nach allem Gesagten selbst entscheiden. Eine Kohlsuppe ist zwar kalorienarm und sie kann leicht selbst hergestellt werden:
  • Aus Weißkohl, Karotten, Tomaten, Paprika, je nach Geschmack etwas Sellerie und Petersilie wird ein großer Topf Kohlsuppe hergestellt. Man kann diese portionsweise einfrieren und einen heißen Vorrat in der Thermoskanne mit ins Büro nehmen.
Allen anderen Versuchungen muss man jedoch widerstehen. Der Original-Diätplan sieht vor, dass man an bestimmten Tagen weder Obst noch Gemüse als Ergänzung essen darf. Stattdessen gibt es bereits zum Frühstück Kohlsuppe. Selbst wenn man das Grundrezept durch unterschiedliche Zutaten abwandelt, hat man die Suppe bald satt. An sich ist eine gelegentlich gegessene Kohlsuppe recht gesund. Nur der ständige Verzehr unter Ausschluss anderer Nahrungsmittel wird wegen der Eintönigkeit von Kohlsuppe auf Dauer zur Tortur. Man wird zwar abnehmen – aber vermutlich nicht dauerhaft.
Die Heißhungerattacken steigern sich mit der Diätdauer. Außerdem leiden viele Menschen durch den häufigen Kohlverzehr an Blähungen. Sport gehört bei vielen Kohlsuppendiäten nicht zum Konzept. Dem Muskelabbau wird also nichts entgegengesetzt. Auch wenn die Diät nur eine Woche andauert, ermüdet die Motivation sehr schnell.

Auf die Kombination kommt es an!

Beim Abnehmen mit Kohlsuppendiät kommt es auf die Kombination mit anderen Lebensmitteln an, daher bauen einige Autoren dieses Diät-Konzeptes in den ersten Tagen einen zusätzlichen Obst- und Gemüseverzehr oder Proteinshakes ein. Man darf abends beispielsweise Pellkartoffeln mit Quark zur Kohlsuppe verzehren. Andere Diät-Tage dürfen mit etwas Rohkost oder einem Eiweißshake aufgepeppt werden. An den weiteren Diät-Tagen darf man die Kohlsuppe um unterschiedliche Lebensmittel ergänzen. Bei den entschärften Kohlsuppen-Diäten dürfen die Abnehmwilligen die Diät sogar wiederholen, wenn der Gewichtsverlust nicht hoch genug ausgefallen ist. Zu allen Kohlsuppen-Konzepten ist wichtig, dass man ausreichend Mineralwasser bzw. kalorienfreie Flüssigkeiten aufnimmt.
Fazit: Die kalorienarme Kohlsuppe füllt den Magen vor allem mit viel Flüssigkeit. An sich kann man sich daran satt essen – wenn man sie nicht so schnell satt bekäme. Auch wenn man gut kochen kann, schmeckt die Kohlsuppe nicht dauerhaft gut. Das gilt auch für alle anderen Diät-Lebensmittel, die man zum Abnehmen eine längere Zeit und unter weitgehendem Verzicht auf anderes Essen, essen müsste. Möchte man einen Tag oder ein Wochenende lang Kohlsuppe auf den Tisch bringen, um der Fettleber entgegenzuwirken, kann dies durchaus einen nebenwirkungsfreien Gewichtsverlust bedeuten. Alle kalorienreichen Lebensmittel werden zum Abnehmen gestrichen. Die Kohlsuppendiät zeitigt auf der Personenwaage schnelle Erfolge. Fragt sich nur, wie lange und um welchen Preis.

Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

20 − 9 =