Abnehmen mit Sport und Fitness – Kalorien ade

Bewerte diesen Artikel

Tipps und Tricks zum Abnehmen mit Sport und Fitness

Abnehmen mit Sport und Fitness - Kalorien ade mit Ausdauersport
Abnehmen mit Sport und Fitness – Kalorien ade mit Ausdauersport
Abnehmen mit Sport und Fitness: Wer sein Gewicht dauerhaft reduzieren möchte, muss eine Methode zum gesunden Abnehmen finden. Radikale Diäten haben meist nur den gegenteiligen Effekt. Sobald die Crash-Diät beendet ist, fordert der Körper die notwendigen Kalorien zurück. Es folgen Heißhungerattacken, sodass viele Betroffene in kurzer Zeit mehr Gewicht auf die Waage bringen als vorher. Radikalkuren können sogar zur dauerhaften Gesundheitsschäden führen. Also Kalorien ade mit Sport und Fitness.

Anzeige

Mit System zum Traumgewicht

Es geht nicht nur ums Gewicht verlieren, sondern auch um das Halten seines neuen Gewichtes. Auch der Schlaf hat großen Einfluss aufs Gewicht. Leichtes Übergewicht ist jedoch nicht so schädlich, wie vielfach propagiert wird. Es ist nicht nur akzeptabel, sondern sogar teilweise gesund. Kleine Fettpolster können als Reserven bei Erkrankungen dienen und schützen sogar vor Schlaganfall. Das trifft jedoch nicht auf starkes Übergewicht oder Fettleibigkeit zu. Wer leichter ist, belastet seine Gelenke sowie Herz und Kreislauf weniger, denn es müssen weniger Kilogramm bewegt werden.

Sport und gesundes Essen sind kombiniert am effektivsten

Es kursieren viele Gerüchte darüber, ob Sport oder Fitness alleine schlanker machen kann. Bewegung kann einen günstigen Einfluss auf das Körpergewicht haben. Dennoch ist seine Wirkung nicht so frappierend, wie uns manche Sportwissenschaftler weismachen möchten. Eines bleibt unbestritten: Wer abnehmen möchte, muss mehr Energie verbrauchen als er zu sich nimmt. Mittlerweile ist bekannt, dass Abnehmen am besten funktioniert, wenn man seine Ernährung umstellt und regelmäßig Sport treibt. Der Sport darf weder zu einseitig sein noch den Körper extrem belasten. Ideal sind Ausdauersportarten, die wenigstens dreimal in der Woche betrieben werden.

Sport und Diät sind ein untrennbares Duo, wenn es ums Abnehmen geht. Wer 500 g Gewicht verlieren möchte, muss in der Woche 46 km laufen. Durch Joggen wird das Ergebnis zwar verbessert, doch es ist immer noch viel Einsatz notwendig, um Gewicht zu verlieren. Wer gleichzeitig seine Kalorienzufuhr reduziert, hat es deutlich leichter. Wer einmal abgenommen hat, kann sein neues Traumgewicht durch regelmäßigen Sport oder Fitness leichter halten und muss künftig nicht dauernd Kalorien zählen. Denn Muskelmasse hat einen starken Effekt bei der Gewichtsreduzierung.
Muskelzellen verbrennen Energie, Fettzellen nicht. Wer nur weniger isst ohne dabei Sport zu treiben, verliert zwar Gewicht, aber selten an den gewünschten Körperstellen. Der Körper baut vor allem Muskelmasse ab. Gerade die wird dauerhaft zu Fettverbrennung benötigt. Durch regelmäßigen Sport oder Fitness wird der Organismus darauf trainiert, statt auf Muskelmasse auf Fettdepots zurückzugreifen.
Wer Muskelmasse aufgebaut hat, kann selbst im Schlaf abnehmen. Ein zusätzliches Kilogramm Muskelmasse verbrennt wöchentlich 700 Kalorien mehr. Es ist also sinnvoll, Sport zu treiben und gleichzeitig Muskelmasse aufzubauen. Hierfür ist Krafttraining die ideale Sportart.

Es kommt auf die richtige Trainingsweise an

Ein schneller Puls sorgt nicht für schnelleres Abnehmen. Ein konstanter Puls von etwa 130 ist am gesündesten und pendelt sich bei leichtem Ausdauersport ein. Nach 30 Minuten sanftem Ausdauersport wie Schwimmen oder Laufen holt sich der Körper die notwendige Energie zum größten Teil aus den Fettreserven, nur zu etwa 20 % aus Kohlenhydraten. Bei schnellem Pulsschlag ändern sich die Verhältnisse und die Fettreserven werden kaum angetastet. Zum Abnehmen ist also kein schweißtreibender Sport notwendig. Wandern, Radfahren und Tanzen sind ebenso geeignet wie Laufen oder Walking.
Beim Gesunden Abnehmen mit Sport ist natürlich auch das „Wie“ entscheidend. Mehrere kürzere Trainingsintervalle wirken sich positiver auf die Fettverbrennung aus als lange Trainingsphasen. Der Körper stellt sich auf die größeren Anreize ein und verbrennt automatisch mehr Energie. Mit zunehmender Fitness wird auch die verfügbare Energie effektiver genutzt. Selbst nach dem Training verbrennt der Körper noch mehr Kalorien als ohne Sport. Dieser Effekt unterstützt das Abnehmen zusätzlich, allerdings nur, wenn der Trainierende nichts zusätzlich isst. Sporttreibenden Menschen sollten außerdem bedenken, dass ein gut trainierter Körper in Ruhe- und Trainingsphasen weniger Kalorien braucht als ein nicht trainierter.

Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

zwölf − fünf =