Abnehmen mit Trennkost ein sinnvoller Weg?

Abnehmen mit Trennkost – Das Trennkostprinzip nach Hay

Abnehmen mit Trennkost ein sinnvoller Weg?
Abnehmen mit Trennkost ein sinnvoller Weg?
Zahlreiche Vorsätze zum Jahreswechsel zielen auf eine spürbare Reduzierung des Körpergewichts ab. Eine spezielle Ernährungs- und Diätmöglichkeit ist das Abnehmen mit Trennkost. Diese Form des Abnehmens wurde zu Beginn des 20. Jahrhunderts von dem amerikanischen Arzt William Howard Hay entwickelt.

Anzeige

Das Trennkostverfahren

Das Trennkostverfahren zielt darauf ab, dass bei der Nahrungsaufnahme eine Trennung zwischen Kohlehydrate und Eiweiß erfolgt. Dadurch soll erreicht werden, dass eine bessere Verdauung im Körper stattfinden kann und eine Übersäuerung verhindert wird. Das dabei erzielte Gleichgewicht des Säuren-Basen-Haushalts im Körper soll vorrangig die Gesundheit schützen. Zusammen mit der Förderung der Verdauung und der Anregung des Stoffwechsels soll als Folge dieser speziellen Ernährungsumstellung auch eine Gewichtsreduzierung eintreten.

Die praktische Umsetzung und Wirkung der Trennkost-Ernährung

Die Durchführung der Trennkostmethode bedeutet im Alltag, dass vor allem bei den Hauptmahlzeiten zu Fleisch- oder Fischgericht keine Kartoffeln oder Nudeln als Beilage gewählt werden dürfen. Stattdessen sollten Gemüse oder Salate gewählt werden.
Es soll nach dem Trennkostprinzip nicht weniger, sondern nur anders gegessen werden. Folgende Aspekte sind dabei wichtig:
  • Dabei soll die Nahrung zu 80 Prozent aus Basen bildenden Nahrungsmitteln wie Obst und Gemüse und zu 20 Prozent aus Säure bildenden Lebensmitteln wie Fisch, Fleisch, Eier oder Getreide bestehen.
  • Nahrungsmittel wie Fertigprodukte, Schweinefleisch, Weißbrot oder Zucker sind ebenso verboten wie die Einnahme von Zwischenmahlzeiten.
  • Durch diese basenbetonte Ernährung soll das Säure-Basen-Gleichgewicht wieder in einen gesünderen Einklang gebracht werden.
  • Dadurch verliert der Körper überschüssige Säuren und als zweiten Effekt Gewicht.

Moderne Trennkostmethoden – Insulin-Diät und KFZ-Diät

Moderne Trennkostvarianten sind unter anderem die Insulin-Diät oder die KFZ-Diät.

Insulin-Diät

Die sogenannte Insulin-Diät stellt darauf ab, durch den vollständigen Verzicht auf Kohlenhydrate beim Abendessen die nächtliche Insulinproduktion zu reduzieren. Dadurch soll sich durch eine verstärkte nächtliche Fettverbrennung die beabsichtigte Reduzierung des Körpergewichts einstellen.

KFZ-Diät

Bei der KFZ-Diät (Abkürzung für Kohlenhydrate, Fett, Zwischenmahlzeiten) erfolgt nach dem Grundprinzip der Trennkost eine strikte Trennung der Nahrungsaufnahme von Kohlehydraten und Fetten. Bei der Nahrungsaufnahme von Fett ohne Kohlehydrate kann der Körper das Fett kaum als Reserve anlegen, da er das Fett ohne Alternative zuerst verarbeiten muss. Außerdem sollen regelmäßige Zwischenmahlzeiten Heißhunger verhindern. Durch diese Umstellungen der bisherigen Ernährung soll ein spürbares Abnehmen mit Trennkost erreicht werden.

Methodenkritische Anmerkungen zum Thema Abnehmen mit Trennkost

  • Viele Lebensmittel enthalten sowohl Eiweiß als auch Kohlehydrate. Von daher ist eine strikte Trennung in der Praxis kaum möglich und würde unrealistisch umfangreiche Kenntnisse der Inhaltsstoffe aller Lebensmittel für die Betroffenen voraussetzen.
  • Außerdem wird durch viele Experten befürchtet, dass es durch die vorrangige Auswahl zwischen kohlehydrathaltigen und eiweißhaltigen Lebensmitteln langfristig Nährstoffdefizite auftreten könnten.
  • Neben diesen Einschränkungen bezogen auf eine vollwertige und ausgewogene Ernährung wird auch die von Hay angeführte Übersäuerungs- und Verdauungsproblematik bei herkömmlicher Ernährung bezweifelt.
  • Für ein sicheres Abnehmen fehle es auch an jeglicher Reglementierung der täglichen Höchstmengen von Fetten und Kohlehydraten. Bei der Insulindiät sind die vorgegebenen langen Pausen eine Gefahr für Heißhungerattacken.
  • Die KFZ-Diät erscheint in dieser Hinsicht vorteilhafter, verlangt aber einen hohen Aufwand und vernachlässigt den Bewegungsaspekt.
Fazit: Bei der disziplinierten Umsetzung vieler vorgeschlagener Rezeptideen für die alltägliche Berücksichtigung der Trennkost-Methode ist eine Gewichtsreduzierung möglich. Sie ist in diesem Fall jedoch weniger auf die Wirkungsthese der Trennkost zurückzuführen, sondern auf die ausgewählten Lebensmittel. Der regelmäßige Konsum kalorien- und fettarmer Nahrungsmittel wie Obst, Salate und Gemüse würde bei jeder Form der Ernährungspraxis gute Aussichten auf eine Gewichtsreduzierung mit sich bringen.
Eine Ernährung nach der Trennkostmethode bringt jedoch zwangsläufig den Vorteil eines bewussteren Umgangs mit Nahrungsmitteln mit sich. Allerdings ist dieser Ernährungsmethode nicht der Vorzug zu geben. Zum einen ist nach heutigen wissenschaftlichen Erkenntnissen die Gefahr der Übersäuerung für einen gesunden Menschen nicht wie von Hay dargestellt gegeben. Zum anderen ist die Ernährung zu einseitig und könnte zu Nährstoffmängeln führen. Eine unkontrollierte Konsummenge könnte sich außerdem zum beabsichtigten Ziel des Abnehmens kontraproduktiv auswirken. Die Einhaltung der vorgegebenen Regeln ist nicht alltagstauglich. Übermengen an Obst und Gemüse verursachen oftmals mehr Blähungen als übliche Kost. Die Insulin-Diät erscheint durch die ständige Heißhungergefahr zu unsicher. Aufgrund der sinnvollen Zwischenmahlzeiten erscheint die KFZ-Diät daher zweckmäßiger. Eine Unsicherheit für die Alltagstauglichkeit bleibt jedoch der komplexe Aufwand. Die nicht vorgegebene Verstärkung der körperlichen Bewegung als unterstützende Ergänzung zum Abnehmen kann bei einer vorhandenen Bereitschaft dazu selbstständig durchgeführt werden. Beim Vorhandensein der für alle Maßnahmen notwendigen Disziplin gilt: Eine ausgewogene, vor allem auch ballaststoffhaltige Ernährung und ausreichende Bewegung gewährleistet auf Dauer ohne Defizite ebenfalls ein angemessenes Körpergewicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

eins × fünf =