Menstruation und Regelschmerzen, Ursachen, Symptome und Abhilfe

KrankheitenSchmerzen – Menstruation und Regelschmerzen, Ursachen, Symptome und Abhilfe

Regelschmerzen während der Menstruation Ursache, Symptome und Abhilfe

Menstruation und Regelschmerzen, Ursachen, Symptome und Abhilfe
Menstruation und Regelschmerzen, Ursachen, Symptome und Abhilfe

Während der Menstruation leidet schätzungsweise über die Hälfte der Frauen unter Regelschmerzen. Symptome wie Unterleibs-, Kopf- und Rückenschmerzen, eine erhöhte Reizbarkeit und depressive Grundstimmung sowie Übelkeit bis zum Erbrechen führen im Verlauf der Periode zu einer eingeschränkten Leistungsfähigkeit. Doch während sich beim Großteil der Frauen die Schmerzen auf die ersten Tage beschränken, sind etwa 10 Prozent der Betroffenen ernsthaft in ihrer Lebensqualität eingeschränkt. Hier lernen Sie mehr zu den Ursachen, Symptomen und über die Linderung bzw. Abhilfe der Regelschmerzen.

Zu viel Prostaglandin kann Regelschmerzen verursachen

Schuld an den starken Regelschmerzen sind sogenannte Prostaglandine. Dabei handelt es sich um Gewebshormone, durch die sich die Muskulatur der Gebärmutter zusammenzieht, um die Gebärmutterschleimhaut abzustoßen. Produziert der Körper jedoch zu viel Prostaglandin, entstehen starke Schmerzsymptome, die den Organismus dauerhaft belasten können. Doch es gibt Möglichkeiten, die Schmerzen und den psychischen Stress zu lindern.

Abhilfe oder Linderung von Regelschmerzen durch Bachblüten, Kräuter, Ernährung und Bewegung

Die alternative Linderung von Regelschmerzen kann mittels Bachblüten, Kräutern, der richtigen Ernährung oder ausreichend Bewegung erfolgen. Hier erfahren Sie mehr den einzelnen Möglichkeiten der Abhilfe:

  • Kräuter: Pflanzliche Wirkstoffe gegen Regelschmerzen sind eine gute Alternative zu Schmerzmitteln aus der Apotheke, denn sie können die unterschiedlichsten Schmerzsymptome merklich lindern. Leidet man während der Menstruation unter Magen-Darmbeschwerden und Krämpfen, schaffen Angelikawurzel und Gänsefingerkraut Abhilfe. Gerät der Hormonhaushalt aus dem Gleichgewicht, reguliert Mönchspfeffer nicht nur diesen, sondern stabilisiert auch unregelmäßige Blutungen. In Verbindung mit dem Hirtentäschelkraut lassen sich so starke Blutungen in den Griff bekommen.
  • Bachblüten: Auch die Psyche leidet unter Menstruationsbeschwerden. Die Bachblüten Rescue Mischung als alternatives Heilmittel besteht aus 5 Blütenessenzen, die Körper und Seele wieder ins Gleichgewicht bringen sollen. Die Tropfen können entweder unverdünnt auf die Zunge oder in ein Glas mit Wasser gegeben werden.
  • Ernährung: Eine falsche Ernährungsweise während der Periode kann Schmerzen begünstigen. So sollte man in den Tagen vor und während der Menstruation darauf achten, genügend Vitamin E und B-Vitamine, Magnesium und Omega-3-Fettäsuren zu sich zu nehmen, um den Körper mit hinreichend Nährstoffen zu versorgen. Die Goji-Beere kann sich zurecht Superfood nennen, denn neben vielen guten Inhaltsstoffen wirkt vor allem der hohe Anteil an Antioxidantien Unterleibskrämpfen entgegen.
  • Bewegung: Legt man sich bei den ersten Anzeichen von Menstruationsschmerzen hin, kann das die Symptome mitunter verschlimmern. Anstatt sich auf die Schmerzen zu konzentrieren, kann man etwa spazieren gehen oder leichte Yogaübungen zu Hause machen. Die sanfte Bewegung fördert die Durchblutung und unterstützt die Ablösung der Gebärmutterschleimhaut. Das Tageslicht wirkt zudem Stimmungsschwankungen entgegen.

Die Ratschläge eignen sich vor allem für Frauen, die unter der sogenannten primären Dysmenorrhö leiden und die Schmerzen seit der ersten Monatsblutung haben. Die sekundäre Dysmenorrhö ist hingegen eine Folgeerscheinung von krankhaften Veränderungen der weiblichen Geschlechtsorgane. Begleiten starke Schmerzsymptome die Menstruation plötzlich, sollte man sich an einen Gynäkologen wenden, um mögliche körperliche Ursachen klären zu lassen.

Weiterführende Informationen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

eins × drei =