NLP Bedeutungsreframing, Vorannahmen zur Umdeutung des Verhaltens – NLP lernen

NLP – Neurolinguistische Programmierung – NLP lernen – NLP Bedeutungsreframing und die Vorannahmen zur Umdeutung des Verhaltens – NLP lernen

NLP Bedeutungsreframing

NLP Bedeutungsreframing, Vorannahmen zur Umdeutung des Verhaltens - NLP lernen
NLP Bedeutungsreframing, Vorannahmen zur Umdeutung des Verhaltens – NLP lernen

Im Konzept des Neurolinguistischen-Programmierens wird davon ausgegangen, dass jegliche Wahrnehmung in einen konkreten Bezugsrahmen gesetzt wird. Bedeutungsreframing meint in diesem Zusammenhang und im NLP daher die Umdeutung eines Verhaltens oder Sachverhaltes. Hier lernen Sie mehr zu den Vorannahmen des Bedeutungsreframings und erhalten ein Beispiel zum besseren Verständnis.

Vorannahmen beim Bedeutungsreframing

Die hierbei relevanten Vorannahmen lauten:

  1. Das Verhalten eines Menschen ist stets zielgerichtet
  2. Grundsätzlich steckt hinter jedem Verhalten eine positive Absicht
  3. Jedes an den Tag gelegte Verhalten ist angemessen und nachvollziehbar

Wie bereits erwähnt, steht hinter jeder Handlung eine positive Absicht und somit ein ganz bestimmter Wert. Gleichzeitig hat dies aber auch zu bedeuten, dass jede in diesem Zusammenhang ausgeführte Handlung eine Folge hat, die gleichermaßen positiv als auch negativ sein kann. Gewünscht ist aber, dass die ausgeführte Handlung einen positiven Nutzen hat, da ansonsten ein psychischer Schaden die Folge sein kann. Denn schließlich soll ein Verhalten stets zum Erfolg einer anderen Person beitragen.

Wie genau sieht Bedeutungsreframing also in der Praxis aus?

Folgende Situation bzw. Beispiel soll dazu dienen, dass Bedeutungsreframing besser zu verstehen.

Ein Vater besucht mit seinem Sohn eine Suchtklinik, da dieser in der vergangenen Zeit regelmäßig auf Partys unterwegs ist und dort ziemlich viel Alkohol trinkt. Einmal musste der Sohn deshalb sogar in das Krankenhaus eingewiesen werden. Da dies jedoch nicht ausreichte, um ihm deutlich zu machen, wie gefährlich Alkohol sein kann, entschied sich der Vater dazu, mit seinem Sohn in die besagte Suchtklinik zu gehen. Dort unterhielt sich der Sohn dann mit verschiedenen Alkoholikern, die ihm ihre Geschichte erzählten und die Konsequenzen, die langjähriger Alkoholkonsum zur Folge hatte. Sie erzählten ihm beispielsweise davon, wie der Alkohol ausschlaggebend dafür war, dass sie ihre Anstellung verloren, Schulden machte, oder das die Frau einem verlassen hat. Auch erzählte ihm einer der Alkoholiker von seiner Leberzirrhose und der damit in Zusammenhang stehenden verkürzten Lebenszeit. Als der Sohn diese Geschichten gehört hatte, wurde ihm übel. Er erkannte nun, welche Bedeutung Alkohol für seine Zukunft haben kann und deshalb entschloss er nur noch in unregelmäßigen Abständen zu trinken.

Weitere Begriffe und Definitionen finden Sie auch im NLP Lexikon beschrieben. Sollten Sie Interesse haben an der Voraussetzung, den Kosten oder den Inhalten einer NLP Ausbildung, so erhalten Sie hier mehr Informationen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

16 − 7 =