Spiritualität und Gesundheit – Effekte und Mechanismen auf die Gesundheit

GesundheitsthemenPositives Denken – Spiritualität und Gesundheit – Effekte und Mechanismen auf die Gesundheit

Die Kraft der Gedanken: Hat Spiritualität einen Einfluss auf die Gesundheit?

Spiritualität und Gesundheit - Effekte und Mechanismen auf die Gesundheit
Spiritualität und Gesundheit – Effekte und Mechanismen auf die Gesundheit

Für viele Menschen hat Spiritualität einen hohen Stellenwert im Leben. Einige sind sogar davon überzeugt, dass sich bestimmte Rituale, die Beschäftigung mit dem Unterbewusstsein und der Glaube an eine höhere Macht nicht nur auf die seelische, sondern auch auf die körperliche Gesundheit auswirken. Und auch die Wissenschaft geht immer häufiger damit zusammenhängenden Fragen nach: Welchen Effekt hat Spiritualität auf die Gesundheit einer Person? Und welche Mechanismen könnten einen möglichen Zusammenhang erklären?

Hellsehen: Humbug oder Wissenschaft?

Bewältigungsstrategien bei Lebenskrisen gibt es heute zahlreiche. So kann sich etwa jeder auf Plattformen wie Questico von professionellen Hellsehern beraten lassen, die als Experten für spirituelle Energien gelten. Zwar glauben viele nicht daran, dass diese ihnen wirklich helfen können, jedoch kann es aus verschiedenen Gründen sinnvoll sein, seinen Gedanken, Gefühlen und Träumen freien Lauf zu lassen und sich anderen anzuvertrauen.

Empathie, Menschenkenntnis und eine gute Beobachtungsgabe

Denn im Gegensatz zur landläufigen Meinung über Wahrsager beruht deren Vorgehen in der Regel nicht auf Magie oder ist nur eine Masche:

  • Um ein individuelles Horoskop zu erstellen oder mithilfe von Karten und Handlinien die Zukunft zu deuten, versetzt sich ein Hellseher zunächst in den Ratsuchenden hinein. Bewusst und unbewusst versucht er bei diesem Vorgehen an Gefühle und Reaktionen anzuknüpfen, die er bei seinem Gegenüber erkennt.

Diese Fähigkeit, sich in einen anderen Menschen hineinzuversetzen, könnte man auch schlicht als Empathie bezeichnen. Sind die fünf Sinne zusätzlich stark ausgeprägt, kann Empathie erstaunliche Erkenntnisse ans Licht bringen. Der Hellseher achtet dabei – ähnlich wie Verhaltenspsychologen – nicht nur auf den Inhalt des Gesagten, sondern auf die Mimik, Gestik, Körperhaltung, Wortwahl, Tonlage und viele andere Faktoren. Oft sieht er dabei Dinge, die den meisten anderen Beobachtern entgehen. Hinzu kommt bei einigen Wahrsagern eine sehr gute Menschenkenntnis. Manche Sorgen, Ängste und Fragen sind für bestimmte Lebenssituationen sehr typisch. Bei der Deutung tasten sich viele Hellseher langsam an die persönliche Wahrheit und Sichtweise des Fragestellers heran – denn diese sind immer subjektiv.

Wie wirkt sich Spiritualität auf die Gesundheit aus?

Sowohl Mediziner und Psychologen als auch alternative Heilpraktiker diskutieren bereits seit Langem, inwiefern sich Religion, Spiritualität, Astrologie oder Hellsehen auf die Gesundheit auswirken können.

Dabei spielt die Definition des Begriffs „Spiritualität“ eine entscheidende Rolle. Denn je nach Weltanschauung, Religionszugehörigkeit und der Lebenseinstellung versteht jeder etwas anderes darunter. So wurden auch entsprechende Studien dazu dadurch erschwert, dass sich Forscher bis dato noch nicht auf eine einheitliche Definition geeinigt haben.

Vermehrt ist das Thema „Spiritualität und Gesundheit“ in der Komplementärmedizin präsent. So beschäftigten sich zwei Wissenschaftler von der Universität Witten/Herdecke im Jahr 2007 im Rahmen ihres Buches „Spiritualität, Krankheit und Heilung“ und eines medizinischen Fachbeitrags (hier als PDF verfügbar) mit Studien zum Zusammenhang zwischen Religion, Spiritualität und Gesundheit.

Thomas Ostermann und PD Dr. med. Arndt Büssing erkannten dabei in verschiedenen Studien einen Zusammenhang. Demnach wirkt sich der Glauben beispielsweise auf die durchschnittliche Lebenserwartung aus. Als mögliche Erklärung dafür kommt nach Ansicht der Forscher das individuelle Stressempfinden eines Menschen infrage. Stress wirkt sich auf zahlreiche körperliche Prozesse aus und beeinflusst zum Beispiel das Immunsystem. Dadurch kann sich Spiritualität als Lebenseinstellungen indirekt auf die eigene Gesundheit auswirken. Der Kontakt zu einem Hellseher könnte also einen Placebo-Effekt haben: Glaubt der Ratsuchende fest an die vorausgesagte, positive Wirkung, beeinflusst er seinen Körper bewusst oder unbewusst selbst und fördert durch die positiven Gefühle den Heilungsprozess.

Moderne Kursprogramme zur Stressbewältigung greifen zum Teil auf Techniken zurück, die in ähnlicher Form in komplementärmedizinischen oder spirituellen Bereichen schon lange zu finden sind. Das wissenschaftlich anerkannte Konzept der Achtsamkeit, auch Mindfulness genannt, geht beispielsweise auf die Meditationstechniken des Zen-Buddhismus zurück.

Indirekte Folge: Bewusster Umgang mit der eigenen Gesundheit

Gesundheit ist ein zentrales Thema im Leben eines Menschen und gehört für viele zu den Dingen, die ihnen am wichtigsten sind. Hellseher und Wahrsager gehen deshalb häufig auf diesen Punkt ein. Und auch in den Standard-Horoskopen in Zeitungen und Zeitschriften ist der Gesundheit oft ein kurzer Abschnitt gewidmet. Dadurch kann ein stärkeres Bewusstsein für den Umgang mit dem eigenen Körper entstehen. Dies kann in der Folge weiterhin dazu führen, dass:

  • einige Menschen sich besser ernähren oder vielleicht mehr Sport treiben, was sich ebenfalls auf den gesundheitlichen Zustand auswirkt.
  • sie möglicherweise besser auf ihre Gesundheit Acht geben oder gehen häufiger zu Vorsorgeuntersuchungen, sodass eventuelle Krankheiten frühzeitig fachgerecht behandelt werden können.

Leider ist auch der gegenteilige Effekt möglich. Immer wieder gibt es Fälle, in denen Patienten lebenswichtige Medikamente ablehnen – in dem irrtümlichen Glauben, sie würden diese nicht benötigen. Diese Menschen verlassen sich oft voll und ganz auf spirituelle Weisungen.

Obwohl Spiritualität also möglicherweise einen Einfluss auf die Gesundheit hat, ist sie für sich genommen kein Heilmittel und stellt bestenfalls eine Ergänzung zu etablierten Diagnose- und Behandlungsmethoden dar.

Spiritualität im Gesundheitswesen

In Deutschland können Ärzte, die mit komplementärmedizinischen und spirituellen Methoden arbeiten, als Heilpraktiker tätig sein. Astrologen, moderne Schamanen und ähnliche Personen dürfen Krankheiten ohne eine solche Zulassung nicht diagnostizieren oder behandeln. Einige Krankheiten dürfen allerdings selbst von einem zugelassenen Heilpraktiker nicht behandelt werden, da zwingend ein Arzt über die Diagnose und Therapie entscheiden muss. Dazu gehören zum Beispiel Geschlechtskrankheiten.

Nicht jeder Heilpraktiker arbeitet mit spirituellen Methoden. Viele Heilpraktiker greifen zum Beispiel häufig auf unterschiedliche Ansätze zurück und verbinden Elemente aus verschiedenen Richtungen und Kulturen – zum Beispiel Astrologie, Traditionelle Chinesische Medizin und Homöopathie. Die Kosten für eine solche Behandlung trägt in der Regel der Patient selbst.

Die genaue Ausrichtung eines Heilpraktikers kann sehr unterschiedlich ausfallen, denn die Bezeichnung „Heilpraktiker“ bezieht sich nicht auf eine inhaltliche Denk- und Arbeitsweise. Interessenten sollten sich deshalb im Voraus genau erkundigen, auf welche Methoden ein bestimmter Heilpraktiker spezialisiert ist.

Die Auswirkung solcher Techniken auf die Gesundheit ist nicht immer wissenschaftlich bestätigt. Aber auch hier kann die Kraft der Gedanken kleine Wunder bewirken. Lässt sich der Patient auf die Methoden ein und glaubt an die Wirkung, kann das positive Denken Stress senken, das Immunsystem stärken und den Heilungsprozess fördern. Bei manchen Menschen reicht es bereits aus, einen Heilpraktiker aufzusuchen, um gesund zu werden. Die reine Maßnahme, „etwas für die Heilung in die Wege geleitet zu haben“ kann schon einen enormen Placebo-Effekt auslösen.

Spiritualität und Gesundheit – Effekte und Mechanismen auf die Gesundheit
5 (100%) 1 vote

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.